Button - Interaktive Karte

Maritim an der Eckernförder Bucht

Eckernförde maritim

Eckernförde maritim

Der Eckernförder Hafen ist sowohl bei Touristen, als auch bei Einheimischen beliebt und bietet viele Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung. Bummeln Sie entlang der Traditionssegler oder trinken Sie einen Kaffee im Restaurant mit Blick aufs Wasser.

Für die Kinder bietet sich ein Ausflug ins Ostsee-Info Center an.

Der Hafen
Hafen Eckernförde

Der kommunale Hafen war vor dem Bau des Nord-Ostseekanals vornehmlich ein Ostseehafen für die Bedürfnisse Rendsburger Kaufleute. Fischfang und Fischverarbeitung, die im 19. Jahrhundert aufblühten, haben in letzter Zeit an Bedeutung verloren. Dennoch kann man morgens Fisch direkt vom Kutter kaufen. Auch der Ausflugsverkehr zur See ist nach der Einschränkung des zollfreien Verkaufs an Bord rückläufig.

Der Hafenbereich fällt in das Aufgabengebiet der Stadtwerke Eckernförde und sie sind damit Ansprechpartner für alle Anliegen im Hafenbereich. Hier geht es zur Homepage der Stadtwerke Eckernförde.

Webseite: Eckernförde Stadtwerke

Eckernförder Fischergeschichten
Hafen Eckernförde

Die Eckernförder Fischergeschichten als Videoserie. Wir stellen Ihnen folgende Themen vor:

Fischfang und Fischverarbeitung

Fischerlebnis und Fischgenuss

Auf den Spuren von Sprotte und Co

 

 

 

Das Projekt wurde gefördert durch:

 

Ostseeschätze - Fisch & Fischer
Hafen Eckernförde

Der Landesfischereiverband Schleswig-Holstein bringt Ihnen mit dem Magazin "Ostseeschätze" das Thema Fisch anschaulich näher. Erfahren Sie hier alles rund um die Themen: Handwerk, Wissen, Rezepte und erhalten Sie zudem viele hilfreiche Tipps.

Broschüre: Ostseeschätze

Segeln und Surfen
Surferien auf der Ostsee

In Eckernförde und Umgebung gibt es zahlreiche Aktivitäten für Wassersportler. Dazu zählt natürlich das Segeln, aber auch Windsurfen und Katamaran fahren ist im Angebot.

Mehr zu Informationen zum Wassersport rund um Eckernförde erhalten Sie hier.

Webseite: Sportlich aktiv

Traditionssegelschiffe
Traditionssegler

Ein echtes Highlight erwartet die See- und Sehleute im Eckernförder Stadthafen. Die Traditionssegelschiffe mit ihren imposanten Holzaufbauten und Masten lassen erahnen, wie das Segeln vor 100 Jahren ausgesehen hat. Einige Schiffe bieten zu besonderen Gelegenheiten Mitsegelmöglichkeiten an.

Segelschiff Freedom

  • Baujahr: 1959
  • Heimathafen: Eckernförde
  • Fahrgebiete: Nord- und Ostsee
  • Länge über alles: 36 Meter - Breite: 6,5 Meter
  • Segelfläche: 600 m²
  • Gästekojen Anzahl: 16 - Tagesfahrtgäste: 45
  • Kojenaufteilung: 2 Dreierkabinen – 2 Fünferkabinen


Die Freedom verfügt über einen großzügigen Salon, eine sehr gut ausgestatte Kombüse und viel Platz auf Deck.Das kleine Deckshaus mit seiner gepolsterten Sitzecke lädt zum Verweilen ein. Unter Deck bietet der Salon mit einer enormen Deckhöhe einen Aha-Effekt. Die gemütliche Sitzgruppe mit ihrem großen Tisch über Eck bietet viel Platz zum Essen, für Seminarunterlagen oder Spiele.

Die offene Kombüse zum Salon hin, macht alles so richtig gemütlich! Die Freedom bietet ihrer ganz eigenen Art einen rustikalen, gemütlichen Charme zum Wohlfühlen! Die Freedom ist ideal geeignet für Gruppentörn jeglichen Alters und Seminare an Bord. Sie bietet auch auf Deck viel Platz und der große Deckstisch ist ideal um gemeinsam auch an Deck zu klönen, essen und feiern! Aber auch um die Ruhe einmal allein zu genießen bieten sich auf Deck viele versteckte Ecken, welche gerne entdeckt werden.

Alle Segel werden tradtionell von Hand bedient - alle gemeinsam ist die Devise, keiner allein. Die ehrenamtlich tätige Crew ist bei allen Belangen Ansprechpartner und leitet alle Mitsegler entsprechend an die Segel zu setzen, das Ruder zu übernehmen, Einblick in die Grundlagen der Navigation usw. Ein richtiges, rustikales Mitmachschiff! Die Freedom ist ein Traditionssegelschiff unter deutscher Flagge. Sie wird nicht kommerziell betreiben, sondern dient der Pflege der traditionellen Seefahrt und Seemannschaft.

Link zum PDF: Segelschiff Freedom

Segelschiff Sigandor

  • Baujahr: 1909
  • Heimathafen: Hamburg
  • Fahrgebiete: Nord- und Ostsee
  • Länge über alles: 36 Meter - Breite: 6 Meter
  • Segelfläche: 600 m²
  • Gästekojen Anzahl: 22 - Tagesfahrtgäste: 45
  • Kojenaufteilung: 3 Sechserkabinen – 4 Kojen in der Messe


Die Sigandor verfügt über einen großzügigen, aus Holz getäfelten Salon mit zwei großen Tischen und gemütlich gepolsterten Sitzflächen drumherum. Eine Kombüse mit viel Arbeitsfläche vollständig ausgestattet mit Gasherd und Ofen, zwei Kühlschränken, grosser Kaffeemaschine usw. bietet auch ambitionierten Köchen viele Möglichkeiten! Durch die offene Kombüse zum Salon hin entsteht ein gemütliches Wohlfühlklima im Salon. Neben einer Zentralheizung für das gesamte Schiff sorgt der Holzofen im Salon auch an kühleren Tagen für heimeliche Wärme.

Im kleinen Deckshaus befindet sich auch eine gemütliche Sitzecke mit großen Fenstern. Die Sigandor verfügt sehr viel Erfahrung mit Seminaren an Bord, sowie medizinisch betreuten Segelreisen. Die Gruppen, ob jung oder alt, fühlen sich schnell heimisch an Bord. Die ehrenamtlich tätige Crew ist in allen Belangen Ansprechpartner, steht mit Rat und Tat zur Seite und leitet die Segelmanöver entsprechend an. Ziel ist, jede/r Mitsegler soll in der Lage sein, Segel zu setzen, zu bergen, aber auch einmal das Ruder zu übernehmen. Auf Wunsch gibt es einen Grundkurs in Navigation und traditioneller Seemannschaft!

Das Deck der Sigandor zeichnet sich durch eine grosse Freifläche aus - der in der Mitte befindliche Tisch lädt zu gemütlichen Runden auf Deck ein - ebenso wie die großzügige Sitzfläche im Heckbereich rund um das Ruder! Die Sigandor ist ein Traditionssegelschiff unter deutscher Flagge. Sie wird nicht kommerziell betreiben, sondern dient der Pflege der traditionellen Seefahrt und Seemannschaft und damit dem Erhalt des Schiffes.

Link zum PDF: Segelschiff Sigandor

Segelschiff Jachara

Informationen zum Schiff folgen in Kürze.

Segelschiff Platessa von Esbjerg

  • Baujahr: 1935
  • Rumpf: Haikutter
  • Takelung: 2-Mast-Gaffelketsch
  • Länge über alles: 25m – Breite: 5,05m
  • Segelfläche: 249 m²
  • Gästekojen: 12 – Tagesfahrtgäste 25
  • Kojenaufteilung: 3 Viererkabinen


Die Platessa wurde 1935 auf der Jensen Werft als Haikutter gebaut. Die ursprüngliche Bedeutung „Hai” bezog sich auf ihre agressiv-bedrohliche Erscheinung, wenn sie ohne Segel heranrauschte. Später wurde daraus ein feststehender Begriff. Haikutter erkennt man an ihrem elliptischen Heck. Bis 1981 fuhr das Schiff noch als Fischkutter vor Tyboroen.

1988 wurde es von Joachim Kowalski entdeckt, erworben und zum Zweimast-Segelkutter umgebaut. Die Lebensgemeinschaft Eiderdrift e.V hat das Schiff am 1. Mai übernommen. Die Lebensgemeinschaft Eiderdrift e.V. nutzt das Schiff für das Projekt „Erlebnis-Segeln“. Der Heimathafen der Platessa ist Eckernförde. Von dort aus unternehmen Mitsegelgruppen unter Anleitung der Stammbesatzung Fahrten auf der Ostsee. Zum Schiff gehören viele aktive Mitglieder, die die Stammbesatzung für die jeweiligen Fahrten stellen und an der Instandhaltung des Schiffes ehrenamtlich mitarbeiten.

Die Platessa ist ein Traditionssegelschiff unter deutscher Flagge. Sie wird nicht kommerziell betrieben, sondern verfolgt Ziele im Rahmen der Erlebnispädagogik und dient der Pflege der traditionellen Seefahrt und Seemannschaft. Dies wird an Bord gepflegt und weitergegeben. Im Rahmen einer pädagogischen Zielsetzung wird ein Erleben der Naturelemente Wind und Wasser ermöglicht. Alle Segel werden traditionell von Hand bedient. Maximal 12  Mitsegler bilden an Bord eine Crew, in der jeder dem anderen zu vertrauen und sich gegenseitig zu stützen lernt. Segeln, Leben und Arbeiten an Bord verschmelzen zu einem intensiven Gemeinschaftserlebnis.

Aufgrund langjähriger Erfahrungen hat es sich gezeigt, dass die Menschen, wenn sie aus ihrem Alltag herauskommen und in eine besondere Situation gestellt werden, ganz neue Kräfte freisetzen und neue Fähigkeiten entwickeln.

Link zum PDF: Segelschiff Platessa von Esbjerg

Segelschiff "Tu solo tu"

  • Baujahr:  1962To Solo Tu
  • Heimathafen: Hamburg
  • Fahrgebiete:Nord- und Ostsee
  • Länge über alles:19,5 Meter – Breite 4,8 Meter
  • Segelfläche:120m²
  • Gästekojen Anzahl: 7 – Tagesfahrtgäste 12
  • Kojenaufteilung: große Vorkabine 4 Personen – Messe 1Doppelbett und eine Einzelkoje


Die klassisch, traditionelle 1962 gebaute Southern California ketch ist ein robust gebautes Stahlschiff, die schon zum Eisbrechen im Einsatz war. Die Innenausstattung ist klassisch in Pitchpine Vollholz, der Außenbereich rustikal in Deutscher Eiche Gehalten. Mit Ihrem Tiefgang von 2,3 Metern ist Sie für große Fahrt auf allem Weltmeeren gebaut und bittet in Ihrem 4,8 Meter breitem Rumpf viel Platz.

Ob Segeln, Navigieren, Tauchen, Angeln, Grillen, Sonnen oder Baden alles wird mit der „Tu Solo Tu“ zum Abenteuer in gemütlicher Atmosphäre. Entspannte Seereisen, bei denen man auch noch was über Segeln Navigation und traditionelle Seemannschaft lernen kann. Das Schiff ist von der Deutschen  Seeberufsgenossenschaft als Ausbildungsschiff abgenommen. Hohe Seetüchtigkeit, einfache Segelführung, eine umfangreiche navigatorische Ausrüstung und ein hoher Sicherheitsstandard lassen viel Zeit für andere Bereiche des Wassersports, auch das Aufentern in die Masten ist möglich.

Die Ausstattung der „Tu Solo Tu„ hat außergewöhnlich viel Platz pro Person und bietet neben extrem breiten Kojen, einem häuslichen Badezimmer, einer geräumigen Dusche, Zentralheizung und einer gemütlichen Messe mit 9 großen Fenstern von denen man 5 öffnen kann. TV, Hifi und DVD sowie die Bordbar stehen für gemütliche Abende zur Verfügung. Das Badezimmer und die Kombüse sind in blau gefliest.

Die Toilette hat Haushaltsgröße und wird automatisch gespült. Die Kombüse ist mit einem 4 Plattenherd, Backofen und Kühlgefrierkombination ausgestattet. Die hölzernen Aufbauten auf dem stählernen Rumpf sorgen für optimales Raumklima.  Die „ Tu Solo Tu“  hat 2,5 Meter Deck pro Person was gut doppelt soviel ist  , als auf anderen Segelschiffen. Die „Tu Solo Tu“ können Sie für Mehrtagestörn´s, Tagestörn´s und auch stundenweise buchen.

Link zum PDF: Segelschiff "Tu solo tu"

Bootsvermietung

In Eckernförde und Umgebung gibt es zahlreiche Möglichkeiten einmal selbst Kapitän zu sein. Ist kein eigenes Boot oder Schiff vorhanden, bieten einige Anbieter die Möglichkeit ein Boot zu mieten.

Die Bootsvermietung und Bootsverkauf KSH in Gettorf liegt nur 13km vom schönen Ostseebad Eckernförde entfernt. Mit Kajaks/ Kanadier, Schlauchbooten bis zu Angelbooten gibt es viele Möglichkeiten unsere schöne Region auch von der Wasserseite aus zu erleben. Informieren Sie sich bei KSH direkt über das Angebot.

Kleinboote Stefan Heinen
Eichkoppel 17, 24214 Gettorf
Tel. 04346 939041 Fax  04346 939042

Webseite: Webseite

Schifffahrten
Ecke

Von Eckernförde aus entdecken Sie mit einem Angelkutter das Leben in der Ostsee. Oder Sie segeln wie die Seefahrer vor 100 Jahren mit einem Traditionssegler. Auch Förderundfahrten, Sonnenuntergangsfahrten und Schnuppersegeltörns werden bei uns angeboten. Nachfolgend finden Sie weitere Informationen zu Schifffahrten ab Eckernförde und in Schleswig-Holstein.

Webseite: Schiffahrten von Eckernförde

Schwedeneck maritim

Schwedeneck maritim

Die wunderschöne Landschaft Schwedenecks glänzt nicht nur durch blühende Rapsfelder, Steilküsten und tolle Badestrände, sondern überzeugt auch mit einem vielfältigen Angebot an Wasserportarten und maritimen Erlebnissen.

Wenn Sie Lust auf maritimes bekommen haben, dann können Sie hier nachlesen, was Sie alles an faszinierenden Aktivitäten genießen dürfen.

Webseite: Sportlich aktiv

Strande maritim

Strande maritim

Aus einer Dampferanlegebrücke (1890) entwickelten sich in Strande ein kleiner Fischerhafen und schließlich der Freizeithafen in seiner heutigen Größe. Der Hafen Strande ist ein kommunaler Hafen mit 348 Liegeplätzen in allen Größen. Die Lage des Yachthafens ist ideal: einerseits bietet die Strander Bucht auch nicht so geübten Seglern ein sicheres Revier, andererseits sind erfahrene Seebären bereits nach wenigen Seemeilen auf der freien Ostsee.

Von den Gastliegern werden durchschnittlich über 5.000 Übernachtungsgäste jährlich gezählt. Skipper schätzen hier die Angebote mit schwimmender Tankstelle, Bootskran, Slip, sowie die nahegelegenen Sanitäranlagen und Kaufmann.

Der Yachtclub Strande und der Kieler Yachtclub sind hier beheimatet. In den Sommermonaten Mai bis September hat man vom Ostmolenkopf die Möglichkeit, mit der Personenfähre  nach Laboe oder Kiel zu fahren. An den Hafen grenzt zu beiden Seiten der Badestrand an.

Der Hafen
Hafen Strande

Der Hafen ist Stützpunkt für Schiffe der Deutschen Seebestattungsgesellschaft und Anlaufpunkt für Lotsen, die zum Kieler Leuchtturm gebracht werden. Das Ostseebad Strande hat sich heute immer noch den Charme eines ehemaligen Fischerortes bewahrt: im modernen Yachthafen befindet sich neben vielen Segel- und Motorbooten eine kleine Kutterflotte, die täglich frischen Fisch am „Fischersteg“ anlandet.

15 Erwerbsfischer vermarkten ihren Fang direkt vom Boot aus, wobei teilweise auch die lokale Gastronomie beliefert wird. Der Verkauf findet täglich von 8:00 bis 12:00 Uhr (z.T. auch am Nachmittag, wenn viel Fisch gefangen wurde) statt. Gefischt wird das ganze Jahr über - abhängig von der Wetterlage.

Neben dem Fischersteg hat der Verein seine eigene Slipanlage, wo die Fischkutter, aber auch andere kleinere Boote für Reparaturarbeiten an Land gezogen werden.

Strandpromenade
Strandpromenade

Auf der 6 km langen Strandpromenade können Sie von Schilksee bis zur Landzunge Bülker Huk wandern. Vorbei an Yachthafen, Fischersteg, Badestrand, Strandbistros bis hin zum Bülker Leuchtturm - haben Sie einen herrlichen Blick auf die Strander Bucht und dem Schiffsverkehr in der Kieler Förde. Die Promenade ist nicht nur im Sommer ein lohnendes Ausflugsziel, sondern auch zu allen anderen Jahreszeiten.

Bülker Leuchtturm

Außer montags kann der Bülker Leuchtturm ganzjährig besichtigt werden. Wenn Sie die 98 Stufen erklommen haben, erwartet Sie ein herrlicher Blick aus 25m Höhe über den Dänischen Wohld, der Eckernförder und Kieler Bucht. Am Fuß des Turm hält der Leuchtturm-Pavillon Frühstücksangebote, Kaffeespezialitäten und Eiskreationen vor. Bei schönem Wetter wird gegrillt und auch Live-Musik und Ausstellungen finden hier statt.

URL: www.leuchtturm-pavillon.de

 

Schifffahrten

Von der Strander Ostmole fahren von Mitte Mai bis Mitte September die Fähren der Kieler Fähr- und Schleppgesellschaft in Richtung Laboe. Wer einen Fördetörn nach Laboe oder weiter in die Kieler Hörn unternehmen möchte, sollte die Fähre einmal nutzen.

Die MS Nordland, ein ehemaliger Fischkutter, bietet dagegen Tagestörns nach Maasholm, Charter- oder Hochseeangelfahrten auf Nachfrage an. Fragen Sie einfach bei Kapitänin Wibke Kähler Tel. 04349 / 8334 an.