Ostseebad Eckernförde Logo

Meerwasserwellenbad & Sauna „hot spot"

Einfach mal abschalten!

Ein kalter, regnerischer Januartag - da ist doch ein Tag im Meerwasserwellenbad und der Sauna „hot spot“ genau das richtige, haben wir uns gedacht!

Bezahlen leicht gemacht

An der Kasse erhalten wir einen Chip, mit dem wir sowohl vom Saunabereich in das Schwimmbad und den Außenbereich gelangen, als auch die Umkleideschränke abschließen können. Außerdem werden alle Geldbeträge auf den Chip gebucht, z.B. für den Besuch im Restaurant, sodass wir nicht extra Bargeld mitnehmen müssen. Bezahlen können wir den Betrag später am Automaten oder an der Kasse, das ist wirklich praktisch!

Bevor wir uns im Saunabereich entspannen, entscheiden wir uns für den Besuch im Meerwasserwellenbad. Der ist übrigens im Saunapreis mit inbegriffen.

Ostseeatmosphäre hautnah

Das Meerwasserwellenbad ist nicht wie jedes andere Schwimmbad, denn hier können wir die Ostseeatmosphäre auch drinnen erleben. Es ist nämlich mit gereinigtem Ostseewasser gefüllt! Im großen Becken kann man sich jede halbe Stunde von Wellen treiben lassen. Da fühlt es sich schon fast so an, als würden wir im Meer schwimmen. Auf den Ruheliegen mit Blick auf die Ostsee und im Whirlpool können wir uns anschließend entspannen.

Auch für Kinder hat das Meerwasserwellenbad einiges zu bieten. Für sie steht ein extra Becken zur Verfügung. Einmal im Monat findet außerdem eine Kinder-Disco im Schwimmbad statt. Bei Discomusik können sie dann mit Spielsachen im Wasser toben. Und sogar Filme können im Meerwasserwellenbad geschaut werden, wenn einmal im Jahr das CineSwimming stattfindet. Zusätzliches Badevergnügen bietet eine Wasserrutsche, die wir natürlich auch testen. Badespaß ist hier auf jeden Fall für Groß und Klein garantiert.

Entspannung pur

Jetzt wird es Zeit für etwas Erholung. Wir machen uns auf den Weg in den Saunabereich - und der ist richtig gemütlich! Auf einer Tafel können wir sehen, wann der nächste Aufguss stattfindet. Es gibt zwei finnische Saunen in der Sauna „hot spot“ - eine im Außen- und eine im Innenbereich. Wir entscheiden uns für letztere, in der man sich bei einer Temperatur von 90 Grad entspannen kann. Auch ein Dampfbad und ein Sanarium bietet der Saunabereich. Hier kommt uns gleich der winterliche Duft von Fichtennadel entgegen und bei angenehmen 45 bis 55 Grad können wir es uns gutgehen lassen.

Was bei einem Saunagang nie fehlen darf ist die Abkühlung, und die haben wir jetzt auch dringend nötig. Im Außenbereich steht dafür ein Tauchbecken zur Verfügung. Es gibt aber auch die Möglichkeit sich in der Ostsee zu erfrischen, denn eines der Highlights ist der direkte Zugang von der Außenterrasse zum Strand. Wir entscheiden uns aber für eine andere Besonderheit der Sauna „hot spot“ - die Schneekabine. Bei -10 Grad produziert diese regelmäßig Neuschnee. Durch Eiszapfen an den Wänden und die blaue Beleuchtung fühlen wir uns wie in einer Winterlandschaft. Für eine kurze Abkühlung ist das perfekt!

Auch das Duschen kann in der Sauna „hot spot“ zu einem Erlebnis werden. Für jeden, der gerne kalt duscht, ist die Eimerdusche mit eiskaltem Wasser nach einem Saunagang bestimmt das richtige.

Der Gesundheit etwas Gutes tun

Bevor wir uns auf den Weg nach Hause machen, wollen wir uns ein weiteres Highlight nicht entgehen lassen. Im Saunabereich gibt es nämlich eine Salzgrotte, die mit echtem Salz ausgekleidet ist. Um diese besuchen zu können, haben wir uns vorher angemeldet. Am Eingang bekommen wir ein paar kuschelige Socken, damit wir es uns richtig gemütlich machen können. Für einen zusätzlichen Wohlfühlfaktor sorgen die bereitliegenden Decken, die Beleuchtung in warmen Farben und ein beruhigendes Meeresrauschen. Das ist der perfekte Abschluss eines entspannenden Tages!

Unser nächster Saunabesuch steht schon jetzt fest: Jeden 3. Samstag im Monat finden Saunanächte mit einem Motto statt. Mit passender Dekoration und kleinen Leckereien zum entsprechenden Thema kann man von 19:00 bis 24:00 Uhr saunieren. Darauf freuen wir uns jetzt schon!